Würstchenfunktionsstörung

Aus teamtotalezerredung.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sechs Wiener Würstchen, für Würstchenfunktionsgestörte unmöglich am Stück essbar

Die so genannte Würstchenfunktionsstörung bezeichnet eine seltene Fehlfunktion des menschlichen Körpers, die dazu führt, dass die betroffene Person nur wenige, oft sogar nur maximal zwei Würstchen nacheinander essen kann. Tut sie es dennoch, wird sie von sofortiger Übelkeit befallen, die unter allen Umständen dazu führt, dass sie nicht weiter isst.

Betroffene

Betroffene der Würstchenfunktionsstörung haben oft damit zu kämpfen, dass ihr Leiden von ihrer Umwelt nicht also solches wahrgenommen wird. Oftmals sehen sie sich Verspottungen gegeben, nicht selten werden sie sogar ausgelacht, wenn sie ihre Symptome skizzieren.

Vorkommen im Podcast

André outet sich in Folge 32 als Betroffener der Würstchenfunktionsstörung, woraufhin er von Julius ausgelacht wird.

In Folge dessen meldete sich Zerredina Yasmin per Mail, die André in Folge 33 vorlas, und bekannte sich ebenfalls als Würstchenfunktionssgestörte.

Bei der letzten Folge geschah es jedoch, dass ich zum ersten Mal von einem Phänomen hörte, mit dem ich mich bisher alleine wähnte: der (wie ich sie jetzt nennen werde) „Würstchen-Funktionsstörung“. Auch ich kann nicht mehr als ein, bis maximal zwei Würstchen aufeinander folgend essen. Dafür bekam ich bisher eigentlich immer die Reaktion entgegen, die auch Julius gezeigt hat. Deswegen möchte ich hier nochmal meine Solidarität mit André (und natürlich prinzipiell auch anderen Würstchen-Funktionsgestörten) bekunden!
Yasmin per Mail am 06. Mai 2019