TTZ 40 - Fiese Verletzung am Fröchel

Aus teamtotalezerredung.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
0.00
(0 Stimmen)

Folgendauer: 80:36 min
iTunes, Spotify, Youtube


Vorherige (Folge 39 Besuch ist Einbruch)Folge 40 Fiese Verletzung am FröchelNächste (Folge 41 Hip Hop mit Tobi Schlegl)


Folgenbeschreibung

"André Herrmann und Julius Fischer ist warm. André ist nur knapp einem Leben ohne Zehen am rechten Fuß entgangen, während Julius dank seines Ersatzkindes neuerdings im Morgengrauen aufstehen muss und versucht, seine Teersucht mit Paddeln zu unterdrücken. Außerdem geht es um den besten Pantomimen-Sketch, E-Penner und den asozialsten Brief der Welt."

Inhalt

  • Es gibt einen Jingle - Dieser ist geil und sorgt für Strandfeeling
  • André findet, dass die Folge ein übelstes Jubiläum ist weil Folge 40. Für Julius ist alles was er macht ein Juliläum
  • André hat was schreckliches erlebt was sein Leben noch mehr wertschätzen lässt.
    • Julius zieht währenddessen sein T-Shirt aus weil ihm sehr warm ist
    • André musste ein Sonnensegel spannen und hatte Angst, dass das Seil reißt und ihm Gliedmaßen abtrennt. Am Tag der Aufnahme war er beim Sport. Beim Laufen auf dem Laufband fiel sein Handtuch runter, er drückte auf Pause und hat sich ganz cool nach hinten rollern lassen. Dabei geriet er mit dem Schuh unter die Plastikabdeckung des Laufbandes und hatte in diesem Moment das Gefühl, dass alle Zehen ab sein werden. Der Schuh kam unter der Abdeckung aber wieder raus. Julius lässt sich den Schuh zeigen und stellt fest, dass fast keine Beschädigung am Schuh zu erkennen ist.
  • Julius berichtet, dass er sehr müde ist, es Montag ist und er immer noch nicht wieder raucht. Um halb 5 hat ihn der Kater geweckt und halb 6 ist er aufgestanden und hat den Jingle komponiert. Bis 7 Uhr hat er alle Aufgaben erledigt
    • Julius hat ein neues Schreibprogramm und das hat ein Ordnungsprinzip für Romane in dem er Charakterstories anlegen kann
    • Julius berichtet von seiner neuen Romanidee
    • Da es in dem Roman auch um Asiaten geht philosophieren beide über asiatische Geschäftsmodelle
  • Julius hat sich im Vapeshop am Bahnhof neuen Rauchstuff gekauft und berichtet von dem Verkäufer und den Produkten in dem Shop
    • Julius hat inzwischen schon die Nikotinmenge runter geschraubt und will somit vom Nikotin weg kommen
    • Es wird von Patronenfressern in der Schulzeit berichtet
    • Julius dampft inzwischen bei allen möglichen Momenten
    • André schlägt noch einmal vor eine Wette draus zu machen mit dem Rauchen aufzuhören
  • Julius berichtet von einem Gespräch mit einem vermutlich Obdachlosen der ihn über sein Hybrid-Auto ausgefragt hat. André ist der Überzeugung, dass derjenige vermutlich sehr reich war. Der Begriff E-Penner wird in diesem Zusammenhang geprägt
  • André hatte am Samstag Besuch von einem Kumpel. Dem wurde Sprit geklaut vom Auto indem der Tank angebohrt wurde. Alle die im Laufe des Tages mit der Begebenheit zu tun hatten gaben vollkommen unterschiedliche Vermutungen über die Täter von sich. Daraus entstand die Vorstellung, dass die Täter sich mit dem Benzin Drogen besorgt haben. Überlegung wie der Umrechnungskurs sein könnte. Julius kennt die Einheit dafür nicht und sagt 10 Megapixel. Daraufhin stellt sich auch die Frage nach der Einheit für Schärfe. Es wird Scoville genannt
    • Mit dem Kumpel war André mal wieder bowlen, hat aber seine Kugel vergessen, dass diese mal die Löcher bekommt. Sie waren auf einer Profibowlingbahn und es war dort der Hammer. André stellte fest, dass wenn die Rahmenbedingungen passen man automatisch besser wird
    • Zeitgleich fand auch ein Turnier statt. Auch kannte sich das Personal sehr gut aus. Sie haben auch erklärt bekommen welches Öl auf den Bahnen genutzt wird. Ein paar Kinder die aber eine Bande auf der Bahn haben wollten um nicht daneben zu schießen haben diese aber nicht bekommen.
  • André berichtet von Freunden die in einem Sternerestaurant waren. Nach dem Essen und Bezahlen haben sie zwei Umschläge erhalten die sie erst zu Hause öffnen sollten. Im Umschlag war ein Zettel auf dem stand, dass sie bitte nicht wieder kommen sollten. Vermutung nun, dass die Kinder auf der Bowlingbahn auch solche Umschläge erhalten haben. Julius fragt ob sich die Freunde von André irgendwie komisch benommen haben. Er kann nur mutmaßen was sie getan haben könnten. Eventuell haben sie vom Teller des anderen probiert
    • Julius findest es nicht schlimm wenn man mal vom anderen Teller probiert. André hingegen findet das sehr schlimm. Im Sternerestaurant gäbe es sowas nicht. Er findet sowas eklig und wenn einer von seinem Essen probieren will soll er es sich einfach nochmal bestellen.
    • Julius will wissen wo dieses Restaurant ist. Es ist wohl in München gewesen. Julius will da auch mal hin
    • André erwähnt erneut, dass es das allerletzte wäre wenn jemand von seinem Teller isst. Wer mit seiner Gabel auf seinen Teller geht bekommt die Gabel in den Arm
    • Julius findet, dass das in den modernen "Herrmann" gehört und es wird besprochen wie das Essen teilen dennoch funktionieren kann, z.B. das zu probierende Essen auf einen extra kleinen Teller.
    • Weiterer wichtiger Punkte zum Thema Restaurantbesuch: Man greift nicht hinter die Theke
    • Beide sprechen über eine Prank wie man Menschen in einem Dönerladen verarschen kann. Ein unsichtbares Fenster an das man erst klopfen muss und der Dönerverkäufer erst öffnen muss, dass er was hört.
  • Julius war zum ersten Mal in seinem Leben paddeln. Es war ein Vierer-Paddelboot. André ist der Meinung, dass Julius also nicht selber viel gepaddelt hat. Es war aber u.a. ein Kind dabei, dass einen gebrochen Knöchel hatte. Auf den Einwand von André, dass man aber mit der Hand paddelt stellte es sich als Bruch des Handknöchels raus, also der Höchel.
    • Es stellt sich die Frage wenn der Höchel am Handgelenk ist, dann müsste der Knöchel ja am Kniegelenk sein, aber wie heißt es dann am Fuß? Ist es der Föchel? Links wäre dann der Flöchel und recht der Fröchel
    • Julius wünscht sich für den "Herrmann" auch eine neue Anatomie die jeder Zerredi kennen sollte
    • Julius berichtet weiter vom Paddelausflug. André fragt ob sie auch eine Eskimo-Rolle gemacht haben was mit einem Vierer aber nicht geht. Es wird erörtert was ein Kanadier Boot ist.
    • Die Arbeitsaufteilung im Boot wird erklärt. Das Kind war verletzt und saß nur vorn und hat geheult. Julius war für die linke Seite zuständig, die Frau mit der Julius manchmal zusammen wohnt war für die rechte Seite zuständig und hinten saß Christian Meyer der eigentlich lenken sollte das aber nicht hinbekommen hat. Julius hat ihn die ganze Zeit angeschrien
    • Es gab keinerlei Probleme und niemand hat was verloren oder ist ins Wasser gefallen.
  • Frageklärung ob es Menschen gibt die die Nabelschnur der Kinder mehrere Jahre am Kind lassen. Bei weiterem drüber nachdenken stellt André fest, dass Natur eklig ist
  • Ansonsten ist bei Julius nicht viel passiert, außer, dass er mit Leuten am See war und zu viel Melone und Kirschen gegessen hat. Außerdem hat er am Freitag Wein getrunken und am Sonntag war er auf einem Straßenfest das nicht nervig war. André ist der Meinung, dass jedes Straßenfest nervig ist. Bis zu diesem Straßenfest hätte Julius ihm auch recht gegeben.
    • André nennt Punkte die auf Straßenfesten nervig sind - "Straßenfeste raus aus Deutschland"
    • Julius möchte einen Laden mit influencen die Kartoffelbaumstämme verkaufen mit Himbeeren und Sahne. André ist davon genervt weil es solche Läden überall gibt und möchte sofort wieder outfluencen und zählt weitere Läden auf die es in Hipstergegenden überall gibt. André hasst diese ganzen Läden.
    • Julius fragt André was seine Chillis machen. Denen geht es gut. Er hat auch alle Läuse weg bekommen. André berichtet was er mit den Chillis vor hat.
    • André würde gern eine Anti-Hipster Straße machen und plant mit Julius was es dort alles gibt und das dort nur normale Leute leben
    • Es wird sich sehr in die Ladenideen reingesteigert
    • Die Straße wäre die "André-Herrmann-Allee" und alle müssen sich nach dem "Herrmann" verhalten
    • André hat zum ersten Mal über 200 gebowlt. Wenn er ein bisschen besser gewesen wäre hätte er sogar einen Frauen Bahnrekord geschafft. Nun ist sein Plan alle Bahnrekorde zu brechen und dann den Laden zu übernehme. Er möchte eine Legende werden
Hörer*innenmails
  • Enno schlägt vor, dass Julius einmal das Puzzle versucht das Max von Wegen erwähnt hat. Es handelt sich um ein Puzzle seiner Tochter und hat 20 Teile. Julius könnte wegen seiner Teersucht ja auch als Bauarbeiter umschulen. Außerdem berichtet er von Artikel 26 des Grundgesetzes. In dem ist vermerkt, dass Kriege verfassungsfeindlich sind und unter Strafe gestellt werden.
  • Mike hat zum Thema Nicht-Trinken auf Parties geschrieben
  • Mirko berichtet davon wie es ihm erging als er das rauchen aufgehört hat
  • Yves und Christoph haben bezüglich des Spruchs "Hinter dem Mond leben" geschrieben. Der Mond dreht sich nicht für die Menschen sichtbar um die eigene Achse und man sieht immer die gleiche Seite. Julius kann das nicht so wirklich glauben. Sie recherchieren es und es bestätigt sich sofort
  • Yves hat zum Thema Beleidigungen geschrieben und hat Pleppo und Lumig vorgeschlagen. Woher kommt Lumig soll nun bis zur nächsten Woche raus gefunden werden
  • Desa hat das Tattoolius Puzzle erhalten und es in 1,5 Stunden fertig gepuzzelt
  • Silke lässt ein Beileid an die Frau mit der Julius manchmal zusammen wohnt ausrichten weil er mit dem Rauchen aufhört. Sie berichtet wie es ihr erging als ihr Mann mit dem Rauchen aufgehört hat
  • Hanna nennt "Ihr Busfahrer" als Schimpfwort und hat zwei Vorschläge für den modernen "Herrmann". Sie wünscht sich auch die Vorstellung neuer Effekte. Sie schlägt das "Passivbetrunkenheitsgefühl" vor. Sie benimmt sich dabei genauso wie ihre betrunkenen Freunde auch wenn sie kaum oder gar nicht getrunken hat. André stellt fest, dass er das selber nicht hat. Er ist von betrunkenen genervt. Julius stimmt ihm zu
  • Konstantin hat eine Frage zu Leuten die mal mit Poetry Slam angefangen haben und heute nichts mehr damit zu tun haben wollen und nennt einige Beispiele. Woher kommt dieser kollektive Drang sich davon loszusagen? Die Frage wird entsprechend beantwortet

Wiederkehrende Themen

  • Julius will aufhören zu rauchen
  • Wählt keine Nazis
  • Idee/Vorstellung von Podcastslam

Unnützes Wissen

  • Beim Vapen geht es darum, dass es jeder sieht, dass man vaped
  • Vape am morgen mit Kaffee wirkt genauso wie Zigarette
  • André isst strategisch (Beispiel: Schweinebraten mit Kartoffel und Mischgemüse): Er ist zuerst das Mischgemüse, dann die Kartoffel, lässt aber noch ein wenig übrig und dann den Schweinebraten und putzt dann den Teller mit den restlichen Kartoffeln ab


Folgenindex
2018

#01.5 Chico#02 Unlustig und langweilig#03 Wick Boom#04 Esoterische Esel#05 Einzelkampf#06 Dummheit ist blöd#07 MDMA-Bolognese#08 Freiberger Naziwein#09 Bodypaintball#10 Baden-Württemberg angreifen#11 Giftpfeile für Harry Potter#12 Das Herrmann-Fischer-Syndrom#13 Omabrust am Kopf#14 Celloloch-Arschgeweih

2019

#15 Wundstarrkrampf der Sozialdemokratie#16 Das Puzzlemattenmaßmysterium#17 Der Legominister#18 Leberwurstkerze#19 Der Elon Musk von Leipzig#20 Hauskatzen mumifizieren#21 Ein Rucksack namens Volker#22 Wilson Gonzales Metalknecht#23 Aggro-Blinde#24 Sundré und Julius‘ Wette des Jahrhunderts#25 André gründet eine Bürgerwehr#26 Nieder mit den Tigerenten#27 Nochmal wegen der Waschmaschine#28 Lax Vox in der Probezeit#29 Lost im Regenbogencamp#30 Tag der offenen Tür im Gefängnis#31 Magnete outfluencen#32 Sauce Hollandaise raus aus Deutschland#33 Basketballmeister mit den Dessau Dwarfs#34 Eklat im Supermarkt#35 Angriff der Scheißespieße#36 Joko und Klaas des Ostens#37 Lifestyle-Heiden#38 Unantastbare Omas#39 Besuch ist Einbruch#40 Fiese Verletzung am Fröchel#41 Hip Hop mit Tobi Schlegl#42 Geliebte Geister-Schwestern#43 Quereinstieg in Hogwarts#44 Andrond und Miracjulix im Kaliyuga#45 Mindestens 60 Oechsel#46 Maurer sucht Bau#47 Die Zwei von der GMX-Bande#48 Batmom und Robin#49 Sächssch on the Beach#50 Intervallfasten the Furious#51 Hebamme wider Willen#52 Geo-Sturm der Entpfehlung#53 Multifunktions-Flip-Flop#54 Des Sprudels Kern#55 Der natürliche Scheißlauf des Lebens#56 Kinder mieten#57 HaARSCHarf am Rand des Hinnehmbaren#58 Umami ich mag dich!#59 Laktose- und Chipsfrisch-ungarisch-intolerant#60 OK Pföpfe#61 Das Ikea Piratenschiff#62 Am Ufer entlang gendern#63 Simon was geht?#64 Vorwürfe aus Osna#65 Vom Quadrat enttäuscht#66 No Tannenbaum

2020

#67 2020 du Umweltsau#68 Rechtsradikale Tiere#69 OP-Termin (nicht schlimm)#70 Sons of Electricity#71 Shoutout an Kopffüßler Jens#72 Dittschen und Rungsen#73 Post aus Wuhan#74 Julius ist schuld (immer)#75 Albino-Michel und das Schaufensterschaf#76 Die wollen Herrn Müller etwas antun#77 Jon Bon Juli spielt die Pansenfistel#78 Ninja-Sterne in Grottendorf-Gorilla#79 Döshi und Schnitzza#80 Zerdänis, Zerschwedis und Zertschechis#81 Dieb ist kein Beruf#82 Die Pflegekraft der Seele#83 Warten auf Pornot#84 Dann eben Voodoo#85 Das letzte Grab hat viele Kammern#86 Frommer und Werbst decken auf#87 Widerstand ist steckdos#87.5 Dipl. Ng-Enieur*innen#89 Brüllosophie#90 Pointierte Normalität#91 Niedriges Risiko#92 Bauer sucht Frau - Das Muhsical