Lesebühne Schkeuditzer Kreuz

Aus teamtotalezerredung.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Lesebühne Schkeuditzer Kreuz (LSK) ist eine monatlich stattfindende literarische Veranstaltungsform mit fester Besetzung, die seit 2008 existiert.

Mitglieder

Derzeit besteht das Ensemble aus fünf festen Mitgliedern. Neben André Herrmann und Julius Fischer lesen Franziska Wilhelm, Hauke von Grimm und Kurt Mondaugen ihre Texte vor. Hauke von Grimms Tätigkeit als Bademeister ist hin und wieder Thema in seinen Texten. Kurt Mondaugen ist Philosophiedozent und Schamanismusbeauftragter der Lesebühne. Obwohl Requisiten beim Poetry Slam eigentlich nicht erlaubt sind, nutzt er für seine "musikalischen" Darbietungen seine Lichtorgel und seine Schaumstoffgitarre. Ab und an tritt auch Ehrenmitglied Michael Schweßinger auf, der nun in Zeitz leben muss.

Turnus

Bisher (Stand September 2019) fand die Lesebühne immer am dritten Freitag im Monat statt. Durch den Wechsel der Location ändert sich dieser ab Januar 2020 auf den dritten Mittwoch im Monat.

Rituale

Zu Beginn jeder Lesebühne wird die fantastische Hymne, gesungen von Julius Fischer und André Herrmann, gespielt, um die Besucher*innen darauf aufmerksam zu machen, dass es nun beginnt. Jede*r aus dem Publikum, der ein Straßenschild mit zur LSK bringt, hat freien Eintritt. Nach zehn Jahren verkündeten Julius Fischer und André Herrmann, dass die Person, die das große blaue Schild des Autobahnkreuzes "Schkeuditzer Kreuz" mit brächte, lebenslang kostenlos zur LSK kommen dürfe. Kurz vor der Pause wird jedes Mal das Gästebuch durch die Reihen gegeben, in dem zu jedem Datum eine Doppelseite von den Gästen gestaltet wird, mit einem Kugelschreiber, der nur in diesem Buch schreibt.

Spielstätten

(unvollständig)

  • Horns Erben
  • Moritz Bastei
  • Kupfersaal
  • Werk II, Halle A
  • Panometer
  • Felsenkeller
  • plan b-kulturkaffee
  • Wärmehalle Süd