Lax Vox

Aus teamtotalezerredung.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lax Vox (aus dem lateinischen, so viel wie "lockere/freie Stimme") ist keine Therapie der Logopädie sondern lediglich eine Übung. Sie wurde 1990 von Marketta Sihvo, einer finnischen Logopädin und Sprachtherapeuting, als Tube Phonation entwickelt.

Aufbau

Lax Vox und alle derartigen Systeme bestehen im Grunde aus einem Becher oder eine Flasche, aus dem ein Plasteschlauch mit ca. 1cm Durchmesser ragt. Am Wasserschlauch sind Zentimeterabstände am unteren Ende gekennzeichnet. Mit Hilfe dieser Markierungen kann der Übende im Blick behalten, wie weit der Schlauch ins Wasser ragt, das in die Flasche/den Becher gefüllt wird. Je tiefer der Schlauch im Wasser ist, desto höher ist der Wasserwiderstand.

Übungen und Wirkung

Der Schlauch wird zwischen den Schneidezähnen eingeklemmt und von den Lippen umschlossen. Die Wangen bleiben entspannt, genau wie die Zunge. Durch die Nase wird ein- und durch den Mund ausgeatmet, wodurch das Wasser zum Blubbern kommt. Die Grundübung besteht allerdings explizit nicht im Pusten, sondern im "Singen".

Beim Blubbern können nun verschiedene Laute "reingeblubbert" werden, was die Muskulatur im Kiefer, den Kehlkopf, Rachenraum und Stimmbänder entspannt.

Üblicherweise übt man für 2-3 Minuten und legt dann eine Pause ein. Es ist besser, mehrere Male pro Tag zu üben, als einmal lange.

Anwendungsgebiete

  • Privat: Sänger, Schauspieler und andere Berufsgruppen, die hauptberuflich ihre Stimme nutzen
  • Kommerziell: Logopäden, Sprachtherapeuten, Laryngologen, Sprechtherapeuten
  • Besonders bei M2F Transsexuellen (Male to Female) besteht anders als bei F2M (Female to Male) Transsexuellen die Problematik, dass die verabreichten Hormone die Stimmfarbe nicht verändern. Dementsprechend müssen M2F Transsexuelle auf ihrem Weg in ihr wirkliches Geschlecht eine höhere, feminine Klangfarbe ihrer Stimme erst finden, und sich an diese gewöhnen. Meist erfordert das zu Beginn viel Konzentration und Anstrengung, da die Stimme immer bewusst verstellt werden muss, bis es eine Angewohnheit geworden ist. Das Lax Vox Prinzip hilft hier nicht nur bei der Entspannung der gestressten Stimmbänder bzw des Kehlkopfs, sondern auch beim "Durchblubbern" und Ausprobieren aller möglichen Register.

Alternativen

  • Blubberschlauch (gleiches Konzept, andere "Marke")

Quellen/Referenzen