André Herrmann

Aus teamtotalezerredung.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vordenker und Mitgründer des Team Totale Zerredung: André Herrmann

André Herrmann (* 22. April 1986 in Lutherstadt Wittenberg) ist ein deutscher Autor, Vorleser, Youtuber, selbsternannter Endgegner und Teil des besten Podcasts der Welt namens Team Totale Zerredung.

Leben

André wurde in Lutherstadt Wittenberg geboren, weil es laut seiner Mutter das einzige Krankenhaus war, in dem es ein Ultraschallgerät gab. Er besuchte den Kindergarten "Fuchs & Elster", wechselte von dort in die "Grundschule Waldstraße" und schließlich ins "Goethe Gymnasium Roßlau". Nach bestandenem Abitur (2,2) zog er nach Potsdam, um dort Germanistik und Philosophia auf Magister Artium zu studieren, brach das Studium allerdings nach einem Semester wieder ab, weil er genervt davon war, dass sich in der Germanistik 90 Prozent selbsternannte Schriftsteller*innen tummelten. Zwischenzeitlich arbeitete er ein Jahr lang als Programmierer, ehe er im Herbst 2007 auf Raten seiner Mutter ("Du liest doch immer Zeitung!") ein Studium der "Sozialwissenschaften und Philosophie, Kernfach Politikwissenschaft" an der Universität Leipzig begann. Gleich in der ersten Woche besuchte André den örtlichen Poetry Slam im Ilses Erika, nahm im darauffolgenden Monat selbst teil und gewann. im Ilses Erika lernte er auch Julius Fischer kennen, mit dem er Anfang 2008 sowohl das Team Totale Zerstörung als auch die Lesebühne Schkeuditzer Kreuz gründete. Gemeinsam gewannen sie als Team Totale Zerstörung unter anderem zweimal in Folge die deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften (2011 und 2012).

Hypezig

Startseite des Hypezig-Blogs

Im Dezember 2012, nachdem bereits viele journalistische Lobeshymnen auf die Stadt Leipzig erschienen waren, gründete André das Hypezig-Blog. Darin sammelte er unkommentiert alle Artikel über die trendige Szenestadt. Er schrieb: "So sparen Journalisten in Zukunft Zeit bei der Recherche nach billigen Leipzig-Berlin-Vergleichen und merken eventuell sogar, dass all diese Artikel praktisch auf die selbe Art und Weise nichtssagend sind. Und das der Leipzig-Hype mittlerweile alle nervt. Nicht zuletzt die Leipziger selbst." Bis zum Juni 2014 sammelte André über 180 Artikel aus der ganzen Welt. Als die Leipziger Tourismus- und Marketing GmbH begann, unter dem Terminus "Likezig" Werbung für die Stadt zu machen, beendete André die Arbeit am Hypezig-Blog. Er schrieb: "Und wenn ein Begriff wie Hypezig derart instrumentalisiert wird, dass er sowohl inhaltlich umgedeutet und formal kopiert werden muss, um sich selbst eine glattgebügelte Variante herzustellen, dann bleibt als einzige Möglichkeit der Kritik nur noch, das Ganze fallen zu lassen. Das klingt vielleicht ein wenig übertrieben, aber genau darum ging es ja auch die ganze Zeit. Deshalb ist das ist das Hypezig-Blog ab heute Geschichte." Mittlerweile verlinkt die Domain hypezig.de auf die Webseite der Stadt Halle (Saale).

Ein Tapir namens Mirko

Mirko, das bessere Berlin

Im März 2013 wurde im Leipziger Zoo ein Tapirbaby geboren, für dessen Namen öffentlich Vorschläge eingereicht werden durften. André setzte sich massiv dafür ein, den Tapir Mirko zu nennen. Er schrieb: "Mirko ist ein absoluter Top-Name für einen Tapir! Mirko ist die Kurzform von Miroslav, was wiederum für „Mir“ (Friede) und „Slava“ (Ruhm, Ehre) steht (Wikipedia). Mirko repräsentiert Hypezig besser als Auerbachs Keller. Mirko versteckt sich nicht hinter aufgeladenen Werbesprüchen, lässt sich nicht instrumentalisieren und bewegt sich sicher in der Gentrifizierungsdebatte." Obwohl Mitarbeiter*innen des Zoos laut eigener Aussage für "Mirko" votierten, entschied sich der Zoo für den scheußlichen Namen "Baru". Als im Sommer 2014 ein weiteres Tapirbaby geboren und eine erneute Abstimmung durchgeführt wurde, erstellte André die Webseite heisstdertapirschonmirko.de. Der Zoo entschied sich für den schrecklichen Namens "Kedua". Seither versucht André, den Zoo dazu zu bewegen, endlich einen Tapir "Mirko" zu nennen. Bisher ohne Erfolg. Im Rahmen seiner Oberbürgermeisterkandidatur hat er bereits angekündigt, alle Tapire des Leipziger Zoos in "Mirko" umbenennen zu lassen.

Kandidatur als Leipziger Oberbürgermeister 2020

Andrés 10-Punkte-Sofortprogramm

Als bekannt wurde, dass sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung womöglich für einen Posten bei der Ostsächischen Sparkasse aus dem Staub machen würde, entschied sich André, neuer Oberbürgermeister der Stadt Leipzig zu werden. Am 08. Mai 2018 veröffentlichte er dazu sein 10-Punkte-Sofortprogramm, das im Laufe der Zeit mehr und mehr erweitert wurde und mittlerweile zu den besten Dokumenten progressiver Stadtpolitik gehört. Nach erfolglosem Jobwechsel des amtierenden Oberbürgermeisters Jung wurde die Bürgermeisterwahl auf Mitte 2020 verschoben. Bis dahin regiert André unter dem selbstgewählten Titel "Zukünftiger Bürgermeister der Stadt Leipzig".

Das große Cola-Ranking 2019

In Folge 22 versprach André, ein Ranking aller ihm bekannten Cola-Sorten zu erstellen, basierend auf fünf Kategorien (Schaumigkeit/Perlage/Format, Geschmackstiefe, Preis, Design/Coolness-Faktor, Verfügbarkeit), die er gemeinsam mit Julius festlegte. In Folge 23 präsentierte André schließlich seinen Colatest, in dem er 33 Cola-Sorten bewertet hatte. Absoluter Verlierer mit 0,0 Sternen war Vanilla Coke, einsamer Sieger mit 4,7 Sternen Vita Cola Pur. André ist dennoch fest davon überzeugt, dass die beste Cola trotz einer Wertung von nur 3,7 Sternen Dr Pepper ist. Julius kritisierte daraufhin die unübersichtliche Gestaltung der Liste als auch Andrés Gewichtung der einzelnen Bewertungskategorien, obgleich André sein Ranking in typischer sozialwissenschaftlicher Arbeitsweise sogar problematisiert hatte. Zerredi Philipp aus Weimar erstellte daraufhin die bis heute verwendete Version des Cola-Rankings, die sowohl übersichtlich ist als auch eine individuelle Gewichtung der einzelnen Bewertungskategorien ermöglicht.

Pressestimmen

"André ist ein intelligenter, ordentlicher und kontaktfreudiger Schüler mit rascher Aufnahmefähigkeit. Er muss jedoch lernen, sein Temperament während des Unterrichts zu zügeln. Er findet nicht immer den richtigen Ton im Umgang mit seinen Mitschülern. Manchmal neigt André durch unruhiges Verhalten dazu, den Unterrichtsablauf zu stören und sich in den Vordergrund zu spielen. Die Hausaufgaben und schriftliche Arbeiten erledigt er selbstständig und sauber, des öfteren aber oberflächlich. Im Hort zeigt er sich lebhaft und wenig ausdauernd beim Spiel." (Zeugnis 1. Klasse, Grundschule Waldstraße)

Trivia

  • André leidet seit seiner Geburt an der so genannten Würstchenfunktionsstörung.
  • In der dritten Klasse musste André im Hort eine Seite lang das Wort "Wichser" schreiben.
  • Andrés Lieblingsobst ist die Banane.
  • André fuhr lange Zeit begeistert Fixie, seit zwei fiesen Stürzen allerdings nicht mehr. Zu Andrés weiteren sportlichen Erfolgen gehören:
    • 3. Platz im Freiwurf in Sachsen-Anhalt während der Schulzeit
    • 1. Platz beim Triathlon im Ferienlager
  • André war mal kurzzeitig auf Platz 1 der Unreal Tournament 2004 TDM-Liste der ESL.
  • André arbeitete ein Jahr lang als Programmierer und konnte mal leidlich gut asp/aspx, SQL, JavaScript Lua, php und C++.
  • André ist passionierter Futterneider.

Liebes- und Hassobjekte

André liebt... André hasst...
Cola Rote Beete
Apex Legends Brokkoli
Calvin & Hobbes Mumford & Sons
4-fach Sandwichtoaster ASMR und Menschen beim Leben zuhören
Blumenkohl mit brauner Butter Ökster (Öko Hipster)
Diese dämlichen Illusionsbücher, die sich Menschen immer an die Nase hauen
Spargel und Sauce Hollandaise